Healthcaremarketing für Ärzte


Bis vor wenigen Jahren war es noch undenkbar, dass Mediziner im Internet oder in Zeitschriften werben dürfen. Modernes Marketing war für diese Berufsgruppe mehr oder weniger verboten. Auch wenn in der heutigen Zeit dieser Irrglaube noch weit verbreitet ist, so ist es doch inzwischen Ärzten, Zahnärzten, Heilberuflern und auch Apothekern erlaubt, moderne Marketingmaßnahmen wie beispielsweise Internetauftritte und die Nutzung von sozialen Medien voranzutreiben.

Patienten haben das Recht auf eine freie Arzt- und Behandlungswahl. Damit Patienten diese freie Arzt- und Behandlungswahl aber auch einfordern können, benötigen Sie Informationen zu den entsprechenden Ärzten und Behandlungen. Und diese Informationen werden immer mehr über das Internet bezogen. Daher ist Werbung, die vor 10 Jahren noch undenkbar war, heute nicht nur erlaubt, sondern in vielen Fällen auch erwünscht. Leistungen, die Ärzte und Zahnärzte beispielsweise anbieten, sollen öffentlich gemacht werden. Und das nicht nur, um der Konkurrenz aufzuzeigen, dass man auch am Markt ist. Es geht vielmehr darum, Kunden und Patienten zu zeigen, welche Leistungen und welche Behandlungen in Anspruch genommen werden können und welche Konditionen eventuell damit einhergehen.

Als Werbung im Internet ist somit all das erlaubt, was dem Patientenwohl dient. Verboten ist hingegen Werbung, die berufswidrig ist. Unter berufswidriger Werbung versteht man z. B., dass irreführende oder vergleichende Werbung eingesetzt wird. Das ist verboten. Der Arzt darf nur seine eigenen Leistungen und Fähigkeiten herausstellen, aber keine unklaren Bezeichnungen verwenden oder Fähigkeiten anpreisen, die er nicht besitzt. Zudem darf er keinen Vergleich zur Konkurrenz ziehen.

Wenn Sie sich über die Möglichkeiten der Nutzung von sozialen Medien und der Werbung im Allgemeinen für Ihre Praxis informieren möchten, da berate ich Sie gerne und zeige Ihnen auf, welche Möglichkeiten Ihnen diesbezüglich in der heutigen Zeit eingeräumt werden.