Das richtige Marketing für Ärzte

Über die richtige Vermarktung machen sich immer mehr Ärzte Gedanken. Auch wenn die Nachfrage nach Allgemeinärzten immer weiter steigt, heißt das noch lange nicht, dass man nichts für das richtige Auftreten tun kann. Eine optimierte Website ist ein wichtiger Schlüssel für gelungenes Marketing. Das ist, aber noch lange nicht alles worauf man Acht geben sollte. Soziale Medien wie Facebook und Twitter werden immer wichtiger. Auch für Ärzte. Damit Du es so einfach wie möglich hast und weißt worauf es bei der Vermarktung deiner Arztpraxis ankommt, haben wir die wichtigsten Strategien und Techniken für sich festgehalten.

Der Halo-Effekt

Der Halo -Effekt ist entscheidend: Der erste Eindruck ist entscheidend. Das gilt auch für die eigene Arztpraxis bzw. die dazugehörige Website. Es sind nur wenige Sekunden, die darüber entscheiden was wir von einer Website halten. Du kannst einen Selbsttest machen, um das herauszufinden. Durchsuche einfach das Netz und forsche genauer nach Webseiten. Dann beobachtest Du dein Verhalten. Dir wird auffallen, dass es wirklich nur wenige Sekunden sind, die darüber entscheiden, ob wir länger auf dieser Seite bleiben wollen oder wegklicken. Der Inhalt auf deiner Website ist auch wichtig. Das ist, aber noch lange nicht das einzige worauf Du Acht geben solltest. Ein ausdrucksvolle Layout ist die halbe Miete. Es gibt einige Merkmale an denen man erkennen kann, ob ein Halo-Effekt vorhanden ist oder nicht. Der Begriff „Halo“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel Lichthof. Gemeint ist damit ein Abstrahl-Effekt mit dominierenden Merkmalen. Nur wenige Sekunden auf deiner Website sollten ausreichen, um zu erkennen wer Du bist. Falls das nicht der Fall ist, weißt Du, dass Du an diesem Punkt arbeiten musst. Zudem sollte man auch direkt erkennen können welche medizinischen Leistungen Du anbietest. Der Nutzen den potentiellen Patienten sollte auch sichtbar sein. Wenn diese 3 wichtigen Faktoren auf deiner Website zu sehen sind, dann hast Du schon mal eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Website.

Das Logo

Das sichtbare Logo: Ein Logo besitzt jedes erfolgreiche Unternehmen. Erfolgreiche Arztpraxen verzichten ebenfalls nicht darauf. Das Logo deiner Praxis sollte im Idealfall unterhalb von dem Bühnenbild platziert werden. So macht es einen viel besseren Eindruck. Das Logo sollte dich und deine Arztpraxis repräsentieren. Es kann nicht schaden sich im Vorhinein einige Gedanken zu machen, um eine Logo zu finden, was einen einzigartig macht und aus der Masse herausstechen lässt.

Trust

Trust: Vertrauen ist das Wichtigste: Ein gutes und gesundes Vertrauensverhältnis ist das wichtigste, um eine erfolgreiche Arztpraxis zu führen. Vor allem in größeren Städten wie Köln oder Berlin, wo der Wettbewerb relativ hoch ist, ist es wichtig ein gutes Vertrauensverhältnis zu besitzen. Die große Frage hier ist natürlich, was man genau tun kannst. Im Grunde hast Du zwei Möglichkeiten. Du kannst alles selbst in die Hand nehmen oder eine virtuelle Assistentin den Prozess für dich übernehmen lassen. Beschreibe hierfür erstmal deinen medizinischen Werdegang und zeige dort auch deine verschiedenen Qualifikationen auf. Dies verschafft schon auf dem ersten Blick einen viel vertrauenswürdigen Eindruck. Vielleicht gibt es auch ein bestimmtes Gebiet wie die Forschung, wo Du besonders aktiv warst. Nutze die Zeilen, um diese Erfahrungen ebenfalls zu Papier zu bringen. Deine zufriedenen Patienten kannst Du auch als Testimonios zu Wort kommen lassen. Das schafft bei neuen Besuchern auf deiner Website direkt einen vertrauenswürdigen Eindruck. Du solltest, aber auf keinen Fall Fake-Bewertungen verfassen. Diese sind nach Heilmittelwerbegesetz (HWG) verboten ( siehe hierfür §11, Abs. 1, Nr. 1). Du kannst nicht nur deine zufriedene Patienten als Testimonios für deine Website gewinnen. Bewertungen auf Google sind mindestens genauso wichtig. Bitte also deine zufriedenen Patienten für dich auf Google eine Bewertung zu hinterlassen. Auf diese Art und Weise zeugst Du mehr Vertrauen und Authentizität.

 

Facts are nice to tell, storys are nice to sell:

 
Facts are nice to tell, storys are nice to sell: Der Einfluss von Geschichten wird im Marketing immer noch unterschätzt. Geschichten haben, jedoch einen viel emotionalen Zugang zu uns. Du kannst selbst den Test machen. Das nächste Mal wenn Du Fernsehn schaust, wirst Du bei der Werbung feststellen, dass viele Unternehmen von dem Storytelling Gebrauch machen. Im Internet sieht es nicht anders auf. Auf den Webseiten von großen Unternehmen wie Nike oder Apple findet sich immer eine persönliche Geschichte. Sie haben schon lange verstanden, dass sie damit eine viel bessere Beziehung zu neuen Besuchern aufbauen können. Wieso solltest Du also mit deiner Arztpraxis nicht von diesem Vorteil Gebrauch machen? Menschen lieben Geschichten. Nicht nur weil sie uns unterhalten, sondern auch emotional berühren. Filme sind hierfür das beste Beispiel, denn sie leben von emotionalen Geschichten. Auch Du kannst Geschichten in deine Webseite einbauen. So kannst Du zum Beispiel darüber berichten wie deine Arztpraxis gegründet wurde. Es darf auch ruhig ein bisschen emotional werden, wenn deine Patienten wieder gesund sind und bei dir in der Praxis vorbeischauen.
 

Persönliche Note

 

Die persönliche Note: In so einem großen Markt wie er heutzutage vorhanden ist, ist es wichtig aus der Masse herauszustechen. Du solltest dich also nicht davor scheuen deiner Webseite deine persönliche Note zu machen. Genau das macht dich und deine Arztpraxis einzigartig. Wenn Du magst, kannst Du diesen Schritt auch direkt von deinem virtuellen Assistenten übernehmen lassen. Dafür ist es, aber wichtig vorher Absprache zu halten. Mit deiner persönlichen Note schaffst Du es auch in größeren Städten wie Berlin oder Köln aus der Masse herauszustechen.

Anfahrt

Anfahrt: Die Anfahrt sollte auf jeder guten Website einer Arztpraxis vorhanden sein. Mach es deinen neuen Patienten so einfach wie möglich und zeige ihnen wie sie am einfachsten zu deiner Praxis gelangen können. Google Maps eignet sich kostenloses Tool perfekt dafür. Mit Google Maps kannst Du nämlich ganz einfach Karten erstellen, die auch als Anfahrtsbeschreibung für die Bahn oder das Auto dienen können. Im besten Fall können deine Besucher die Anfahrt direkt als PDF ausdrucken. Ein schriftlicher Text sollte auch auf dieser Seite nicht fehlen.

Onlineterminbuchung

Die Onlineterminbuchung: Deine Besucher sollten auch die Möglichkeit haben online direkt einen Termin zu buchen. So machst Du deine Praxis auf den ersten Blick viel attraktiver. Dadurch sparst Du dir nicht nur wertvolle Zeit, sondern entlastet auch deine Assistenten. Zudem lassen sich dadurch Umsatzausfälle besser vermeiden und die Planung insgesamt optimieren. Eine automatische Erinnerung wird direkt an die Patienten via Mail verschickt. So vermeidest Du No-Shows oder Ausfallraten. Mittlerweile lassen sich bei WordPress diese Onlinebuchungssystem einfach und kostenlos mit den passenden Plugins installieren.

SEO

SEO darf nicht fehlen: Du hast keine Lust unmengen an Geld für Werbung auszugeben? Dann kannst Du einfach auf Suchmaschinenoptimierung zurückgreifen. SEO ermöglicht es dir, dass deine Website kostenlos und besser von Google gefunden wird. Google ist heutzutage die größte Website und hat mittlerweile über 200 verschiedenen Rankingfaktoren. Diese benennt Google nach Tiernamen. Du musst deine Website selbstverständlich nicht auf über 200 verschiedene Faktoren optimieren. Deine Texte sollten, aber auf jeden Fall SEO optimiert werden. Falls Du das nicht selbst übernehmen willst, kann dies auch eine virtuelle Assistentin oder ein Ghostwriter für dich übernehmen. Deine Website sollte zuerst auf Keywords optimiert werden. Dadurch ist eine ausführliche Keywordrecherche notwendig. Der Google AdWords-Keyword-Planner eignet sich dafür besonders gut. Du solltest deine Texte nämlich wirklich nur auf die Keywords optimieren, die für dich relevant sind. Bevor man jedoch einen Artikel verfasst, sollte man seine Zielgruppe festlegen. Überlege dir schon im Vorhinein Wen Du mit deinem Artikel erreichen willst. Bevor Du mit dem Verfassen eines Artikel anfängst, solltest Du auch nach dem Suchvolumen schauen. Es bringt nichts einen Artikel auf ein Keyword zu optimieren, was nur 100 Suchanfragen im Monat hat. Deine Artikel sollten keine Romane werden. 800 bis maximal 1000 Wörter reichen vollkommen aus. Mehr würde sich in dieser Nische sowieso keiner durchlesen. Bevor Du einen Artikel veröffentlichst, solltest Du ihn auf Duplicate Content prüfen. Einen anderen Text aus dem Internet solltest Du niemals kopieren. Damit kannst Du dich ziemlich schnell strafbar machen.

Social Media

Mehr Patienten durch Social Media: Erfolgreiche Unternehmen nutzen schon lange soziale Medien wie Twitter, Facebook und co. Arztpraxen sollten auch von diesen Plattformen Gebrauch machen, wenn sie wirklich Erfolg haben wollen. Mit Strategien wie Contentmarketing kannst Du kostenlos neue Besucher und Patienten für deine Praxis gewinnen. Alternativ kannst Du auch bezahlte Werbung benutzen. Wenn Du Dienstleistungen anbietest, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse getragen werden, lohnen sich soziale Medien noch mehr. Eine gute Seite auf Facebook oder Instagram kann niemals schaden. Wenn Du dir erfolgreiche Arztpraxen anschaust, wird sich auf der Website immer ein Facebooklink oder Instagramlink wiederfinden. Das Rad musst Du hierfür nicht neu erfinden. Die Strategien, die deine Konkurrenz nutzt, kannst Du selber auch verwenden.